Update 30.11.2015: Der SVAS hat kürzlich das Guthaben auf dem alten HfdA-Konto umgebucht. Das wirkt sich natürlich auf die Zahlen im untenstehenden Text aus den wir aber unverändert lassen. Details zu den Finanzen finden sich in der rechten Spalte. 

----------------------

 Liebe Austrianer,

vor einigen Jahren ist Heimat für die Austria (HfdA) als neu aufgestellter Verein angetreten um den Aktivitäten um den Heimat-Fonds neuen Schwung zu verleihen. Wir haben es als Frage des Stils angesehen diesen Schritt zu setzen, weil wir uns nicht ausschließlich auf andere verlassen wollten. Nachdem das vorrangige Ziel des Heimat-Fonds, die Schaffung einer erstligatauglichen Spielstätte für den SV Austria Salzburg maßgeblich zu unterstützen, erreicht und die HfdA-Kasse so gut wie geleert ist, ist es auch für uns an der Zeit eine Veränderung einzuleiten. Wir werden den Verein HfdA mit 17.11.2015 auflösen.

Dass wir HfdA gerade jetzt auflösen steht übrigens in keinerlei Zusammenhang mit den Vorgängen bei Austria Salzburg. Unser Schritt war seit langem in dieser Form geplant. Auch wenn die Zusammenarbeit mit dem Verein in vielen Punkten besser hätte laufen können blicken wir zufrieden auf das Erreichte zurück. In Zukunft wird wieder der Verein euer erster Ansprechpartner für Sammelaktionen sein. Wir gehen davon aus, dass die von uns gerade in finanziellen Angelegenheiten vorgelebte Transparenz auch bei zukünftigen Aktionen Anwendung findet.

Die violette Gemeinschaft hat, das kann man mit stolzer Brust sagen, eine Summe zusammengekratzt, die ihres Gleichen sucht. Nicht viele Fundraiser in unseren Breiten sind derart erfolgreich. Hier eine nackte Zahl: 234.299,80 Euro. Soviel wurde mit Stand 17.11.2015 über den Fonds für unsere Sportanlage gesammelt.

Natürlich, die behördliche Zulassung der Anlage, das ist die große Achillesferse. Diese Probleme gehen aber weniger auf die Sportanlage als auf Bürokratie und Einflußnahme Externer zurück. Kurzum, diese können wir kaum beeinflussen. Es ist, neben dem aktuellen Finanzdesaster, eine der größten Aufgaben für den SVAS diese Beschränkungen (Kapazität, Risikospiele) aus dem Weg zu räumen.

Was passiert mit dem restlichen Geld?
Es dürfte bekannt sein, dass die Austria bei der ASKÖ, dem Eigentümer der Sportanlage in Maxglan, mit der Miete in Rückstand geraten ist. Unserem Vereinszweck folgend haben wir kürzlich 8.750.- für fällige, laufende und zukünftige Stadionmieten direkt an die ASKÖ überwiesen.

Auch für die Dankeswand für die Aktion 333 und die Teile der alten Uhr aus dem Stadion Lehen ist noch ein Betrag von 1237,32 reserviert. Diese wird demnächst aufgestellt. Nach langem hin und her wurde ein, wie wir finden, sehr guter Platz in der Nähe der neuen Tribüne gefunden, dort wo das Herz der Austria unüberhörbar schlägt. Wir gehen davon aus, dass vom reservierten Betrag etwas übrig bleibt, über die statutengemäße Verwendung werden wir in jedem Fall noch informieren.

Noch ein Wort zum Guthaben auf dem HfdA-Konto "alt". Dieses Konto (Saldo akuell 32.321,30) wurde vor der Neuausrichtung von HfdA als Verein eingerichtet, es handelt sich daher um ein Konto des SVAS. HfdA hat also keinen direkten Zugriff darauf. Man kann bei der aktuellen Finanzlage wohl davon ausgehen, dass dieses Geld längst verplant ist bzw. Außenstände besichert. Auch wir hoffen bei der anstehenden Austria-GV auf etwas mehr Einblick.

Uns bleibt nur, euch für euren Einsatz und eure Spendenfreudigkeit zu danken. Austrianer, ihr habt alles Recht der Welt um Stolz auf euch zu sein!

Forza Viola!